Der 1. September steht voll und ganz im Zeichen der Industriekultur. 11 Firmen, Museen & Ausbildungsbetriebe öffnen von 16:00 – 22:00 Uhr ihre Türen - mit dabei die Gmundner Keramik, Stern & Hafferl, Miba, Traunsee Schifffahrt, Grüne Erde, HiPP, Papiermachermuseum Steyrermühl, Kammer-Hof Museum, Schrift- und Heimatmuseum, Sensenmuseum Geyerhammer und der Waldcampus. Mit der „Langen Nacht der Industriekultur“ wird die Möglichkeit geboten, einen sonst unmöglichen Blick hinter die Kulissen der Industrie zu werfen und diese hautnah mitzuerleben.

Die „Lange Nacht der Industriekultur“ ist eine regionsübergreifende Veranstaltung, produzierender Betriebe mit historischem Hintergrund in der Region. Moderne Industrieunternehmen und Museen öffnen ihre Türen für angemeldete Besucher. Jede Firma, jedes Museum präsentiert sich auf seine ganz eigene Art. In Form von Führungen, Produktpräsentationen, Dialogen,…bekommt der Besucher die Möglichkeit, authentische Industrie mitzuerleben.

Auch die Kultur darf nicht zu kurz kommen – in Zusammenarbeit mit den Gmundner Festwochen wurde ein musikalisches Rahmenprogramm geschnürt, welches die Industriehallen mit musikalischen Klängen füllen wird. Dieses reicht von irischer Folksmusik, Harfenspieler Jona, Perkussioneinlagen von den Stick Mix, bis zu der jungen Volksmusikgruppe „Buslinie 102“.

Nähere Informationen: www.salzkammergutkultur.at/industriekultur

Hier können Sie sich zu unserem Newsletter anmelden

© 2022. Verein zur Regionale Entwicklung Gmunden - Traunsteinregion. Alle Rechte vorbehalten.